Wer zum allerersten Mal eine unserer CAMONDAS-Filialen besucht, könnte sich von der Hülle und Fülle des Sortiments ganz schön erschlagen fühlen. Häufig stellt sich dann die Frage: Welche ist denn nun die beste Schokolade? Da jeder von uns einen individuellen Geschmack hast, ist es gar nicht so einfach die richtige Antwort auf diese Frage zu finden. Neben unseren Berater*innen und der Ausschilderung an den Regalen helfen Prämierungen und Auszeichnungen sich in der Welt der guten Schokoladen schneller zurecht zu finden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl solcher Auszeichnungen und Medaillen, drei stechen jedoch heraus und die wollen wir heute etwas näher vorstellen.

Die Academy of Chocolate, der International Chocolate Award und The Great Taste haben es sich zur Aufgabe gemacht, die beste Schokolade der Welt zu finden und auszuzeichnen. Im heutigen Blogbeitrag wollen wir deshalb einen genaueren Blick auf diese drei Wettbewerbe legen und herausfinden was eigentlich dahintersteckt.

The Academy of Chocolate Award

Die Academy of Chocolate wurde 2005 von den fünf der besten Chocolatiers aus Großbritannien gegründet mit dem Glauben daran, dass der Genuss von hochwertiger Schokolade eines der größten Freuden des Lebens sein kann. Dabei engagiert sich die Academy of Chocolate für ein stärkeres Bewusstsein zu qualitativ hochwertiger Schokolade und möchte mehr Aufmerksam auf den Unterschied zwischen massenproduzierter Schokolade und echter Schokolade legen.

Um dieses Ziel zu erreichen und um tolle Schokoladen hervorzuheben, haben sie ihre Auszeichnung kreiert und möchten so den Standard und das Wissen rund um Schokolade weltweit fördern. Zudem engagiert sich die Academy of Chocolate für eine transparente Herstellung von Kakaobohnen und Schokolade und legt dabei einen großen Wert auf einen sozial gerechten Anbau und eine nachhaltige Produktion von Schokolade.

Der Academy of Chocolate Award prämiert dabei die feinsten Schokoladen der weltweit talentiertesten Chocolatiers. Sie werden von einem ausgewählten Komitee aus Produzent*innen, Journalist*innen, Blogger*innen, Essenkritiker*innen und Schokoladenexpert*innen nominiert.

 

The Academy of Chocolate Award Schokoladen bei CAMONDAS

 

Der Wettbewerb findet jährlich in London statt. Teilnehmer*innen können ihre Produkte in den verschiedenen Kategorien einreichen und werden anschließend mit den Plätzen Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. Unterschieden wird dabei zwischen ‚Tree to Bar – Pur‘ in jeweils dunkel, Vollmilch und weiß, sowie in ‚Tree to Bar „Seasoned“‘ (veredelt mit Vanille, Salz, Kakaonibs oder speziellen Zuckersorten) oder ‚Tree to Bar „Flavored“‘ (veredelte Schokoladen). Dazu kommen die Schokoladen der ‚Bean to Bar‘ Herstellung. Auch hier wird unterschieden in dunkle Schokoladen (unter und über 90%), Vollmilch und weiße, sowie „Seasoned“ und „Flavored“. Die Produkte werden dabei auf ihr Aussehen, die Intensität des Aromas und der Dauer sowie Komplexität des Geschmacks geprüft und innerhalb ihrer Kategorie in Ranglisten eingeordnet. Anschließend erfolgt die Prämierung mit Bronze, Silber und Gold. Als besondere Auszeichnungen wurden 2019 „The Golden Bean“ und „The Golden BonBon“ eingeführt, welche die „Rising Stars“ unter den Britischen als auch internationalen Schokoladen-Produkten hervorheben sollen.

Um eine hohe Qualität der Schokoladen von Anfang an sicherzustellen, veröffentlicht die Academy of Chocolate ihre eigene Definition von Schokolade. So darf die Schokolade zum Beispiel kein zusätzlich hinzugefügtes Fett beinhalten außer der Kakaobutter. Pflanzliche Fette wie z.B. Palmöl oder Butterreinfett dürfen also nicht in der Schokolade enthalten sein. Zudem müssen dunkle Schokoladen einen Mindestkakaogehalt von 60% aufweisen und Vollmilchschokoladen 30%. Weiße Schokoladen müssen ebenfalls mindestens 30% Kakaobutter enthalten, andernfalls dürfen sie nicht am Wettbewerb teilnehmen. Die Qualität, die Herstellung und die Verarbeitung der Kakaobohne müssen zudem auch die Werte der Academy of Chocolate widerspiegeln und werden aus diesem Grund ebenfalls im Voraus geprüft. Zu guter Letzt dürfen die Schokoladen keine künstlichen Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Vanillin, Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten. Auf Grundlage dessen findet unter den Bewerber*innen bereits eine sinnvolle Vorselektion statt und es werden zum eigentlichen Wettbewerb grundsätzlich nur die besten Schokoladen zugelassen.

2017 wurde die fruchtige Bio Himbeer-Schokolade mit Rosenöl von Georgia Ramon mit Gold ausgezeichnet. Ein Jahr später gewann sie zusätzlich eine Silbermedaille des International Chocolate Awards in der Region Europa. Die weiße Schokolade kombiniert frische Himbeeren und das kostbare bulgarische Rosenöl in einer Tafel. Die reifen Himbeeren werden nach der Ernte sofort gefriergetrocknet und verleihen der Schokolade ein intensiv-fruchtiges Aroma. Abgestimmt wird die weiße Schokolade mit 100% reinem ätherischem Rosenöl, das mittels Wasserdampf-Destillation gewonnen wird. Georg Bernardini, der als „Schokoladentester“ bekannt geworden ist und sich schon durch unzählige Schokoladen gekostet hat, bringt nun sein umfangreiches Fachwissen und seine Geschmackserfahrungen in eine eigene Schokoladenmarke ein. Gemeinsam mit seiner Partnerin Ramona Gustmann stellt er unter der Marke „Georgia Ramon“ in seiner kleinen Bonner Manufaktur spannende „bean to bar“ Schokoladen her. Sie erschaffen mit viel Leidenschaft ungewöhnliche Schokoladenkreationen, setzen dabei jedoch immer auf Bio-zertifizierte und vegane Zutaten. Mittlerweile haben beide die Manufaktur an einen Nachfolger weitergegeben, der diese hoffentlich in gleichem Sinne und mit gleichem Qualitätsanspruch weiterführt.

Die „Georgia Ramon“ – Schokoladen mit ihren außergewöhnlichen Geschmackskombinationen und auffälligen Verpackungsdesigns bereichern unser Genusssortiment, möge es noch lange so bleiben.

The International Chocolate Award

Der International Chocolate Award ist ein eigenständiger Wettbewerb, welcher exzellente Schokolade anerkennt und hervorheben will. Er wurde 2012 gegründet und wird von einer Gruppe unabhängiger, internationaler Partner*innen aus dem Vereinigten Königreich, Italien und der USA betrieben, welche seit Jahren Erfahrungen bei der Verkostung von Schokolade haben. Wie auch bei der international vertretenen Jury wird der Wettbewerb, anders als bei der Academy of Chocolate oder dem Great Taste Award, in geografische Regionen gegliedert. Die Schokoladen werden dabei nicht nur nach weißer, Vollmilch und dunkler, sowie veredelter und gefüllter unterschieden, denn zusätzlich gibt es noch extra Kategorien für Schokoladen mit Nuss, Früchten und Karamell, sowie Trinkschokoladen und Schokoladenaufstriche.

Jede einzelne Kategorie wird anschließend noch einmal in seine Regionen wie zum Beispiel: Skandinavien, UK, Kanada & USA, DACH (Deutschland, Österreich & Schweiz), Ostereuropa, Frankreich und viele weitere gegliedert.

 

The International Chocolate Award Schokoladen bei CAMONDAS

 

Die regionalen Wettbewerbe dienen dabei als einer Art Vorentscheid für den „World Final Award“. Nichtsdestotrotz werden alle Schokoladen in ihren Regionen bereits mit Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet, was in einer sehr hohen Anzahl an prämierten Schokoladen endet und fast schon inflationären Charakter hat. Eine Gefahr für die Glaubwürdigkeit des Awards. Der International Chocolate Award begründet seine große Anzahl an Auszeichnung damit, auch weniger bekannten, kleineren Firmen eine Plattform und Aufmerksamkeit geben zu können. Die Schokoladen-Regionen werden dabei bewusst in Verbindung zur Kultur der Regionen gebracht. Besonderheiten der Schokolade, welche in Verbindung zur Region und Kultur stehen, haben somit die Chance nicht in der großen Masse unter zu gehen und im Wettbewerb bestehen zu können. Zudem ist die Anzahl der Kategorien mit der Zeit gewachsen und der International Chocolate Award ist auch der einzige, welcher die Möglichkeit nach einer räumlichen Differenzierung der Schokoladen bietet, Chance und Risiko zu gleich.

Neben Schokoladenmanufakturen werden auch Kakaofarmer*innen ausgezeichnet, welche besonders feine Kakaobohnen anpflanzen um so dem Prozess der Herstellung von Schokolade mehr Aufmerksamkeit geben.

 

Die vegane Bio Kokosmilch-Schokolade mit Kokosblütenzucker von Kilian & Close wurde 2018 in der Region Europa mit Bronze ausgezeichnet, sowie 2017 mit Silber durch den Academy of Chocolate Award. Die 45% vegane Milchschokolade weist neben den leicht karamelligen Kokosnoten, auch Noten von getrockneter Pflaume gepaart mit leicht rauchigen Akzenten auf. Dies verleiht der Schokolade einen starken Charakter und hohen Wiedererkennungswert. Kein Wunder, dass sie diese Auszeichnung erhalten hat!

The Great Taste Award

Seit 1994 hat der Great Taste Award bereits über 150.000 unterschiedliche Genussprodukte durch ihren strengen Beurteilungsprozess geschickt. Somit ist er der älteste und schon am längsten bestehende internationale Wettbewerb und unserer Meinung nach auch der mit der strengsten Bewertung. Er befasst sich mit Lebensmitteln aller Art, Schokoladen ist eine von vielen Kategorien. Durch seine breitgefächerte Auswahl und das Bewerten verschiedenster Lebensmittel ist er ebenfalls die größte und die wohl bekannteste Auszeichnung für gute Getränke und gutes Essen. Wie der Name es selbst schon impliziert, unterstützt und fördert der Great Taste Award Produkte und Hersteller, egal welcher Größe, um Konsumenten und ‚Food Lovers‘ weltweit eine Empfehlung für wirklich gute Sachen zu geben. Great Taste bietet dabei einen objektiven Leistungsvergleich, eine intensive Testung von Produkten und das Erstellen einer Referenz und Evaluation für den Konsument und die Konsumentin. Das Komitee zur Bewertung wird unter anderem vertreten durch Händler*innen/Käufer*innen, Restaurantinhaber*innen oder auch Essenkritiker*innen um ein breitgefächertes, ehrliches Bewertungsspektrum zu erhalten. Die Jury achtet dabei ausschließlich auf den Geschmack des Produkts. Aspekte wie zum Beispiel die Verpackung und Nachhaltigkeit werden also nicht mit in Betracht gezogen. Bei ihrer Bewertung nehmen sie die Textur, das Aussehen, das Aroma und die Qualität der Zutaten genau unter die Lupe und entscheiden anschließend: „Does the product taste truly great?“. Die ausgezeichneten Produkte werden dann in einer Drei-Sterne-Systematik kategorisiert. Einen Stern erhält das Produkt, wenn es einen fantastischen Geschmack aufweisen kann und kurz gesagt einfach lecker ist. Von allen eingereichten Produkten erhalten im Schnitt rund 25% die Auszeichnung mit einem Stern. Zwei Sterne erhalten Produkte welche mehr als ‚nur‘ lecker sind und mit ihrem Geschmack stark herausstechen. Im Schnitt erhalten rund 10% diese Auszeichnung. Die höchste Auszeichnung, Drei Sterne, erhalten gerade einmal 2% aller eingereichten Produkte. Sie werden als außergewöhnlich bezeichnet und Great Taste schreibt selbst dazu: „Verlassen sie bloß nicht den Laden ohne dieses Produkt gekauft zu haben“.

Wir führen z.B. Schokoladen der Pump Street Bakery (UK), welche 2015 mit dem Great Taste Award ausgezeichnet wurden. Mit zwei Sternen bekam die Milchschokolade mit Roggen-Brotkrümeln & Salz eine Auszeichnung als hervorragende Schokolade. Die leicht cremige Milchschokolade aus ecuadorianischem Kakao erhält durch das Roggenbrot eine nussige Note sowie eine angenehme, milde Säure. Ein Hauch Meersalz rundet den Geschmack ab. Die Bäckerei Pump Street überzeugt durch ihre kreative Kombination von Schokoladenkunst und Bäckereihandwerk, dem eigentlichen Ursprung der Manufaktur.

Haben die ausgezeichneten Schokoladen der Academy of Chocolate, sowie des International Chocolate Award und dem Great Taste Award Ihr Interesse geweckt? Unseres auf jeden Fall und wir können nur bestätigen: jede Schokolade mir einer Auszeichnung, die wir in unser Sortiment aufgenommen haben, hat ihre Auszeichnung wirklich verdient.

 

Great Taste Award Schokoladen bei CAMONDAS

 

Welche dieser Schokoladen das Herz unserer Mitarbeiter*innen gewonnen hat erfahren Sie wieder nächste Woche im Blogbeitrag am Freitag!