Juniper Jack – die Wacholderbombe der Hersteller Siegbert Hennig und Jörg Fiedler ist ein von Experten gelobter London Dry Gin. In einer kleinen Brennerei nahe Meißen wird aus hocharomatischen Wacholderbeeren aus Kroatien diese Spezialität gebrannt.

Lediglich 10 weitere, handverlesene Botanicals begleiten die Wacholderbeeren. Diese pflanzlichen Zusätze sorgen für den facettenreichen, intensiven Geschmack. Da dieser wunderbare Gin nicht nur als Getränk oder mit Schokolade und Nougat harmoniert, haben wir ihn mit in unsere Backstube genommen – als Zutat für einem Gin Tonic Kuchen.

 

Unsere Empfehlung

 

 

Gin Tonic Kuchen, mhmmm

Zutaten

Für den Teig:

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier Größe M
  • 200g Mehl (Typ 550)
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • Abrieb von 1 Bio-Limette
  • 1 EL Limettensaft
  • 80ml Juniper Jack Gin

Für den Sirup:

  • 50g Zucker
  • 60ml Tonic Wasser
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 EL Juniper Jack Gin

Für die Glasur/Deko:

  • 130g Puderzucker
  • 1-2 EL Juniper Jack Gin
  • Limettenscheiben

Zutaten Gin-Kuchen

Los gehts

  1. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform (23 x 13cm) einfetten und mit Backpapier auslegen.
  2. Die Butter und den Zucker in einer großen Schüssel hell und luftig aufschlagen. Die Eier einzeln dazugeben und gut unterrühren. Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Limettenabrieb vermischen und zusammen mit Limettensaft und Gin in die Rührschüssel geben, kurz unterrühren.
  3. Den Teig in die Form füllen und für 50-60 Minuten auf der unteren Stufe backen. Mit einem Holzspieß testen ob der Kuchen fertig ist. Wenn beim Herausziehen am Holz noch Teigreste kleben, muss der Kuchen noch im Ofen bleiben. Ist das Stäbchen sauber, ist der Kuchen fertig.
  4. Während der Kuchen im Ofen ist, wird der Sirup zubereitet. Dafür den Zucker mit Tonic Wasser und Limettensaft in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Kurz kochen lassen damit die Flüssigkeit etwas eindicken kann. Ist ein nicht zu dickflüssiger Sirup entstanden, den Topf vom Herd nehmen und den Gin unterrühren.
  5. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit einem Holzspieß viele kleine Löcher hineinstechen. Nun den Kuchen mit dem Sirup einstreichen und in der Form abkühlen lassen.
  6. Für die Glasur wird der Puderzucker nach und nach mit Gin verrührt bis sich eine schöne, dickflüssige Masse bildet. Den Kuchen aus der Form lösen und auf eine Servierplatte setzen. Die Glasur darüber gießen und mit Limettenscheiben dekorieren.
  7. Bis zum Servieren trockenen lassen.

Zubereitung Gin-Kuchen

 

Wir wünschen viel Spaß beim Backen und Genießen!